Toyota

Alle Neuigkeiten auf einen Blick

Aktuelles

Geschärftes Design für Toyota Prius

Weltpremiere auf der Los Angeles Auto Show

Mit einem geschärften Design präsentiert sich der Toyota Prius auf der Los Angeles Auto Show (bis 8. Dezember): Der Hybridpionier, der vor über 20 Jahren die alternative Antriebstechnik salonfähig gemacht hat, wirkt dynamischer denn je.

Die Front zieren nun schlanke neue Scheinwerfer mit doppelten LED-Einheiten (Bi-Beam-LED), die das Sichtfeld vergrößern und die Sicherheit verbessern – Gefahren bei Nacht können so früher erkannt werden. Auch die Rückleuchten wurden neu gestaltet. Durch den angehobenen Stoßfänger entsteht in der Seitenansicht eine fließende Linie, die dem Prius eine sportlichere Silhouette verleiht. Horizontale Linien an Front und Heck betonen außerdem den tiefen Schwerpunkt des Fahrzeugs.

Den kraftvollen Charakter der Familienlimousine unterstreichen wiederum die umgekehrte Trapezform an der Heckklappe auf Höhe des Kennzeichens und neue ausdrucksstarke Lackierungen. Karmina rot metallic und reflex blau metallic erweitern die Farbpalette und harmonieren mit den neu gestalteten 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, während die Radkappen der 15-Zoll-Räder den perfekten Kontrast bilden.

Im Innenraum hat Toyota viel Liebe zum Detail bewiesen und das Qualitätsniveau des Prius angehoben: Eine geänderte Anordnung der Instrumente auf der Mittelkonsole und der Armaturentafel erhöhen den Bedienkomfort. Die neuen Sitzpolster wirken wertiger und machen längere Fahrten angenehmer. Zu den weiteren Verbesserungen zählen eine vergrößerte induktive Ladeschale für Smartphones, die Anzeige von Navigationshinweisen direkt im Head-up-Display und ein verbessertes Toyota Touch 2 Multimediasystem, dessen Touchscreen jetzt noch schneller reagiert und mit den von Smartphones bekannten Gesten gesteuert werden kann.


Toyota präsentiert den Fackellauf bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio

Mobilitätspartner der Spiele baut Engagement im Heimatland aus

Toyota baut sein Engagement für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 aus: Als Partner des Organisationskomitees für die Spiele in Tokio präsentiert der japanische Automobilhersteller den Olympischen Fackellauf.


Toyota möchte damit die Begeisterung für die Spiele steigern und die Menschen in ganz Japan stärken – insbesondere die Bevölkerung in von Katastrophen betroffenen Gebieten. Zudem möchte Toyota mit diesem Engagement allen Menschen danken, die mit dem Unternehmen verbunden sind, und die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern vertiefen, etwa mit Hilfe einer Kampagne zur Anwerbung von Fackelträgern und mit begleitenden Veranstaltungen. In seiner Funktion als offizieller Mobilitätspartner stellt Toyota zudem das Führungsfahrzeug für den Fackellauf und präsentiert neue Mobilitätstechnologien.

Der heutige Toyota Executive Vice President Mitsuru Kawai gehörte als Vertreter des Unternehmens zu den Fackelläufern der Olympischen Winterspiele 1998, die im japanischen Nagano ausgetragen wurden. „Die Fackel verkörpert den Olympischen Geist. Ich spüre noch heute das Gewicht der Verantwortung und Tradition, für die sie steht“, sagte Kawai. „Toyota möchte zu einer integrativen Gesellschaft beitragen, in der jeder durch Entschlossenheit scheinbar Unmögliches erreichen kann. Wir alle bei Toyota freuen uns darauf, das Konzept des Fackellauf-Komitees ‚Hope Lights Our Way‘ zu unterstützen.“

Toyota hat in diesem Jahr bereits den Fackellauf der Olympischen Jugendspiele in Buenos Aires mit den Modellen Hilux und Prius unterstützt. Zudem waren Toyota Fahrzeuge bei allen bisherigen Olympischen Spielen in Japan im Einsatz: in Tokio 1964, in Sapporo 1972 und in Nagano 1998.  

Toyota wurde 2015 offizieller weltweiter Mobilitätspartner des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC). Zum reibungslosen Ablauf der Spiele 2020 in Tokio will das Unternehmen durch die Bereitstellung modernster Mobilität, Know-how und Technologien beitragen. Die Vorfreude auf die Spiele steigert Toyota durch Sportveranstaltungen und basisnahe gemeinschaftliche Initiativen.

Über die Partnerschaft mit IOC und IPC

Toyota wurde 2015 offizieller weltweiter Mobilitätspartner von IOC und IPC für den Zeitraum von 2017 bis 2024. Dies umfasst die Olympischen und Paralympischen Winterspiele in Pyeongchang 2018 (Korea) und Peking 2022 (China) sowie die Olympischen Spiele in Tokio 2020 (Japan) und in Paris 2024 (Frankreich). Als Partner will Toyota durch den Sport zu einer friedlichen Gesellschaft ohne Diskriminierung beitragen und eine nachhaltige Gesellschaft durch Mobilität fördern. Die Kernwerte der Marke – stetig besser zu werden und einen respektvollen Umgang miteinander zu pflegen – werden von den Olympischen und Paralympischen Spielen geteilt. Sie bringen die Welt in Freundschaft und Solidarität zusammen. Toyota ist der Überzeugung, dass Mobilität über das Auto hinausgeht. Es geht darum, Herausforderungen zu meistern und Träume wahr werden zu lassen, wie es in der Unternehmensinitiative „Start Your Impossible“ verankert ist. Dieser Ansatz ist die Grundlage für den Wandel vom Automobilunternehmen zum Mobilitätsunternehmen: Alles ist möglich, wenn Menschen sich frei bewegen können.


Toyota und Lexus glänzen auf VCD Auto-Umweltliste 2018/19

Neun Modelle beim Neuwagenkauf besonders empfehlenswert

Toyota überzeugt einmal mehr auf der Auto-Umweltliste 2018/19 des Verkehrsclubs Deutschland (VCD): Gleich neun Modelle der beiden Marken Toyota und Lexus landen im aktuellen Ranking und sind demnach für Neuwagenkäufer besonders empfehlenswert. Vor allem die Hybridfahrzeuge, aber auch zwei kleinere Modelle mit sparsamem 1,0-Liter-Benziner glänzen mit niedrigen Verbrauchswerten und geringen Schadstoffemissionen.

Zu den empfehlenswerten Autos zählt der VCD unter anderem den Hybridpionier Toyota Prius (Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,6‑3,3 l/100 km; CO2‑Emissionen kombiniert 76-70 g/km). „Der Langzeitbeste setzt mit guten Testergebnissen, auch auf der Straße, den Maßstab. Als Hybrid-Klassiker hat er sich in vierter Generation als Familienauto oder als Taxi weltweit millionenfach bewährt“, erläutert der Autoclub sein Urteil.

Neben dem Vorreiter, der über zwei Jahrzehnte den alternativen Antrieb salonfähig gemacht hat, finden sich auch der Yaris Hybrid (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,3 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 75 g/km) als Deutschlands einziger Hybrid-Kleinwagen, das Crossover-Coupé C-HR Hybrid (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 86 g/km), der kompakte Auris Hybrid (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,5 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 79 g/km) und der siebensitzige Familienkombi Prius+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,9-4,6 l/100km; CO2-Emissionen kombiniert: 112-106 g/km) auf der diesjährigen Umweltliste. Mit dem Lexus CT 200h (Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,1-3,6 l/100km; CO2-Emissionen kombiniert 94-82 g/km) stellt der japanische Automobilkonzern zudem ein weiteres effizientes Hybridmodell. Der aufladbare Toyota Prius Plug-in-Hybrid (Kraftstoffverbrauch kombiniert gewichtet 1,2 l/100 km + 10,0 kWh/100 km; CO2-Emissionen 28 g/km) hat ebenfalls einen Eintrag sicher.

Doch auch bei klassischen Verbrennungsmotoren weiß Toyota mit hoher Effizienz zu überzeugen: In Verbindung mit dem 1,0 Liter großen Dreizylinder-VVT-i-Benziner erhalten auch der Cityflitzer Aygo (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 93 g/km) und der konventionell angetriebene Yaris (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,6 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 104 g/km) die Kaufempfehlung.

Für die Umweltliste 2018/19 hat der VCD in diesem Jahr auf ein umfangreiches Ranking verzichtet, weil viele Automobilhersteller keine oder nur teilweise aktuelle Daten zu Verbrauchs- und Emissionswerten ihrer Neuwagen liefern konnten. Stattdessen gibt es nun eine Empfehlung für 61 Modelle, die besonders umweltfreundlich sind. Die gelisteten Fahrzeuge stoßen nach dem neuen, realitätsnäheren WLTP-Zyklus nicht mehr als 135 Gramm CO2 pro Kilometer aus, was einem Kraftstoffverbrauch von maximal 5,1 Litern Diesel bzw. 5,7 Litern Benzin entspricht. Zudem überschreiten die Fahrgeräusche der Autos nicht mehr als 73 Dezibel. Durch diese Werte sind die Fahrzeuge laut VCD auch aus Klimasicht vertretbar und müssen keinerlei innerstädtische Fahrverbote fürchten.


Neuer Hybrid für alten Diesel

Toyota gewährt bis zu 5.000 Euro Eintauschbonus

„Hybrid für Diesel“ statt „Diesel für Diesel“ ist die Antwort von Toyota auf die aktuelle Diskussion . Der japanische Automobilhersteller bietet beim Kauf eines neuen Hybridfahrzeugs einen modellabhängigen Eintauschbonus von bis zu 5.000 Euro* zuzüglich dem tatsächlich berechneten Wert des in Zahlung gegebenen Dieselmodells (Euro 1 bis 6).


Die Prämie gilt für die Modelle Yaris Hybrid (2.800 Euro Prämie; Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,7l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 84 g/km), Auris Hybrid (5.000 Euro Prämie; Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 94 g/km und Auris Touring Sports Hybrid (5.000 Euro Prämie; Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,3 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 99 g/km), den RAV4 Hybrid (5.000 Euro Prämie; Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 118 g/km) sowie den C-HR Hybrid (3.800 Euro Prämie; Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 86 g/km).

Kein anderer Hersteller hat mehr selbstladende Hybridmodelle im Angebot als Toyota. Mit dem Toyota Camry, der 2019 nach 14 Jahren zurück nach Westeuropa kommt, werden es acht Modelle sein. Etwa 50 Prozent aller deutschen Toyota Neuwagenkäufer entscheiden sich schon heute für eine Hybridvariante.


Toyota bringt Kinderaugen zum Leuchten

Splash-Park an Bundesverband Kinderhospiz e.V. gespendet

Zwei Monate lang war Toyota im Rahmen der Aygo Sommertour 2018 in Deutschland unterwegs – spontane Abkühlung im eigenen Wasserpark inklusive. Und auch wenn die Hitzewelle vorüber ist, wird das genutzte Equipment vielen Kindern noch weit über den Sommer hinaus Freude bereiten. Gemeinsam mit der Agentur für Live-Kommunikation marbet hat der japanische Hersteller seinen gesamten Splash-Park an den Bundesverband Kinderhospiz e.V. übergeben.

Pools, Schwimminseln, Sonnenschirme – ein Teil der bunten Ausstattung geht an das stationäre Kinderhospiz Joshuas Engelreich in Wilhelmshaven. Darüber hinaus kommt sie bei Veranstaltungen des Bundesverbands für betroffene Kinder und ihre Familien zum Einsatz. Den symbolischen Scheck überreichte Thomas Schalberger, Vorsitzender der Toyota Deutschland Stiftung, im feierlichen Rahmen an Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands, in der Toyota Collection in Köln.

„Wir hoffen, dass die Kinder und ihre Angehörigen viele schöne Momente in unserem Wasserpark erleben und den oft schwierigen Alltag so für einen Augenblick vergessen können“, sagt Thomas Schalberger. „Gesellschaftliche Verantwortung und soziales Engagement sind zwei zentrale Bestandteile der Toyota Stiftung – wir freuen uns daher umso mehr, dass unsere Sachspende viele Kinderaugen zum Leuchten bringen wird.“

Die Toyota Deutschland Stiftung feiert im kommenden Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Bis heute hat sie mehr als 570.000 Euro an rund 80 verschiedene Projekte gespendet.


Toyota Yaris bekommt Familienzuwachs zum 20. Geburtstag

Jubiläumsedition und neues Sportmodell debütieren in Paris

Der Toyota Yaris feiert 20. Geburtstag: Vor zwei Jahrzehnten und mittlerweile drei Generationen debütierte der Kleinwagen auf dem Pariser Automobilsalon 1998 – und entwickelte sich schnell zum beliebtesten Toyota Modell in Europa. Das runde Jubiläum begeht der sportlich-effiziente Cityflitzer nun mit zwei besonderen Varianten, die natürlich standesgemäß an der Seine debütieren: der Geburtstagsedition Yaris Y20 und dem dynamischen Yaris GR-S.

Toyota Yaris Y20

Der neue Toyota Yaris Y20 ersetzt zum Modelljahr 2019 die bisherige mittlere Ausstattungslinie – und macht mit abgesetzten Akzenten auf sich aufmerksam: Die 16 Zoll großen Leichtmetallfelgen im Zehn-Speichen-Design tragen ebenso Dunkelgrau wie Seitenleisten, Außenspiegelkappen, der Kühlergrill und die mit Chrom eingefassten Nebelscheinwerfer. Weitere Erkennungszeichen sind getönte hintere Seiten- und Heckscheiben sowie ein spezielles Y20-Emblem am Heck.

Im Innenraum setzt sich das dunkelgraue Farbthema unter anderem an Mittelkonsole, Lenkradeinsätzen und den karierten Sitzen fort. Seidenmatt-verchromte Lüftungsdüsen, Lautsprecher- und Instrumenteneinfassungen sowie schwarze Fußmatten mit silbernem Rand unterstreichen den hochwertigen Eindruck.

Toyota Yaris GR-S

Neben der Geburtstagsedition debütiert auf dem Pariser Automobilsalon (4. bis 14. Oktober) der neue Yaris GR-S. Inspiriert vom erfolgreichen, aber limitierten Modellathleten Yaris GRMN, bringt der Neuling eine frische Portion Dynamik auf die Straße. Das Kürzel des ausschließlich als Fünftürer mit 1,5-Liter-Hybridantrieb (Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,7 – 4,2 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 84 - 96 g/km) erhältlichen Modells steht für „GAZOO Racing Sport“.

Insbesondere das modifizierte Fahrwerk zieht seine Inspiration vom Yaris GRMN und verleiht dem Fahrzeug ein agileres Handling und ein direktes Ansprechverhalten. Verantwortlich hierfür zeichnen insbesondere Sachs Performance Stoßdämpfer, die denen des GRMN ähneln, und ein steiferer Querstabilisator. Die gegenüber dem normalen Yaris um elf Millimeter abgesenkte Bodenfreiheit und der um 18 Millimeter verringerte Abstand zwischen Rad und Karosserie betonen den sportlichen Charakter.

Auf den exklusiv für den Yaris GR-S entwickelten schwarzen 17-Zoll-Leichtmetallfelgen finden sich die bekannten Bridgestone Potenza RE50 Reifen. Auch optisch folgt das neue Modell seinem leistungsstarken Bruder: Das schwarze Dach samt Haifischflossenantenne und Dachspoiler darf ebenso wenig fehlen wie Klavierlack-Zierleisten an den Türen, der schwarze Waben-Kühlergrill und schwarze Außenspiegelgehäuse und Nebelscheinwerfer. Auch die neu gestalteten Scheinwerfer sind schwarz akzentuiert. Optionale rote Akzente an der Frontlippe und am hinteren Stoßfänger verstärken die sportliche Optik.

Im Innenraum finden sich Sportsitze mit schwarzen Alcantara-Bezügen, GR-Emblem und weißen Kontrastnähten und Einsätzen. Sobald der Fahrer den Startknopf drückt, erwacht der farbige Multiinformations-Bildschirm mit dem charakteristischen GR-Logo zum Leben. Perfekt in der Hand liegt das kompakte Dreispeichen-Sportlenkrad, das schon im Toyota GT86 zum Einsatz kommt. Abgerundet wird der Gesamteindruck vom schwarzen Dachhimmel und mattchromen Intarsien für Schalthebel, Lüftungsdüsen und Lautsprecher.


Alle Toyota Modelle auf WLTP umgestellt

Keine Lieferengpässe beim Neuwagenkauf

Mit der Einführung der Abgasnorm Euro 6c, die seit dem 1. September 2018 für alle Pkw-Neuzulassungen gilt, sowie der Abgasnorm Euro 6d-temp werden Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen nach dem WLTP-Messverfahren (Worldwide Harmonized Light Vehicle Test Procedure) ermittelt. Toyota hat sich schon früh auf die Einführung des neuen Testzyklus vorbereitet und die Prüfung aller Modelle bereits im zweiten Quartal 2018 abgeschlossen. Toyota Kunden müssen daher auch keine Wartezeiten aufgrund von Lieferengpässen in Kauf nehmen. Geprüft wurden alle Modelle inklusive Zubehöranbau.


Die komplette Prius Familie hat den neuen Messzyklus bereits Anfang des Jahres absolviert. Mit einem CO2-Ausstoß von lediglich 28 g/km nach WLTP gehört der Prius Plug-in Hybrid in Deutschland auch in Zukunft zu den förderwürdigen Fahrzeugen, deren Kunden beim Kauf in den Genuss des sogenannten Umweltbonus kommen. 

Die aufwendigen Untersuchungen und Messungen wurden notwendig, da im WLTP-Verfahren unter anderem einzelne Ausstattungslinien und Sonderausstattungen und damit deren Auswirkungen auf Gewicht und Aerodynamik berücksichtigt werden. Damit unterscheidet sich der neue Messzyklus vom bisherigen Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Weitere Unterschiede betreffen die Dauer der Messung und die gefahrenen Geschwindigkeiten, die sich nun deutlich stärker an den tatsächlichen Rahmenbedingungen im modernen Straßenverkehr orientieren. Damit liefert der WLTP-Zyklus realistischere Verbrauchs- und Emissionswerte als das bisherige NEFZ-Verfahren.


Der Toyota Corolla startet in eine neue Ära

Corolla wird weltweit einheitlich der Name für alle drei Karosserievarianten (5-Türer, Limousine und Touring Sports) der neuen Generation im C-Segment bei Toyota. Er  setzt damit die Tradition des weltweit meistverkauften Fahrzeugs der Automobilgeschichte fort. Die Modellbezeichnung „Auris“ wird mit der Einführung der neuen Corolla Generation Anfang 2019 nicht weiter verwendet.

Die Toyota New Global Architecture (TNGA) ersetzt die drei bestehenden unterschiedlichen Plattformen, die als Basis des neuen Corolla dient.

„Die TNGA Technik- und Designphilosophie bringt eine ganz neue Dimension in unsere Kompaktmodelle der nächsten Generation. Zusätzlich zur bekannten Qualität, Langlebigkeit und Zuverlässigkeit eines Corolla liefert sie emotionalere Werte wie ein unverwechselbares Design, ein aufgewertetes Interieur, herausragende Fahrdynamik und leistungsstarke, aber effiziente Hybridantriebe“, erklärt Dr. Johan van Zyl, Präsident und CEO von Toyota Motor Europe. „Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um den Namen Corolla wieder für unsere kompakten Schrägheck- und Kombi-Modelle einzuführen.“

Der neue Toyota Corolla Touring Sports feiert seine Weltpremiere auf dem Pariser Automobilsalon (4. bis 14. Oktober 2018), ebenfalls wird der 5-Türer dem Publikum gezeigt– jeweils als Hybridvariante.


Ganz schön spritzig: Der neue Toyota Yaris Splash Hybrid

Limitiertes Sondermodell ab sofort erhältlich

Beim Toyota Yaris Splash Hybrid (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 89 g/km) ist der Name Programm: Das limitierte Sondermodell glänzt mit einer spritzigen Außenfarbe und frischen Akzenten im Innenraum. Energiegeladen ist auch das Klangerlebnis – neben zusätzlichen Premium-Lautsprechern in der A-Säule gibt es zu jedem der 600 Editionsmodelle eine JBL Xtreme Bluetooth Box mit extra großem Akku.

Außen wie innen präsentiert sich der Yaris Splash Hybrid sportlich und individuell zugleich. Die Zweifarb-Lackierung in Splash Cyan und Mystic Schwarz erinnert an Wasser, Urlaub und verströmt Leichtigkeit. Fortgeführt wird dieser Eindruck mit dem Skyview®-Panorama-Glasdach sowie zweifarbigen 16-Zoll-Leichtmetallfelgen. LED-Leuchtbänder vorne und hinten runden das Exterieur des Kleinwagens ab.

Im Innenraum überzeugt das Sondermodell mit kontrastreichen Details und geschickt platzierten Akzenten in der Fahrzeugfarbe Splash Cyan. Den individuellen Charakter unterstreichen neben einem schwarzen Dachhimmel Seitenzierleisten in Pianoblack. Darüber hinaus wartet der Yaris Splash Hybrid mit einer Klimaautomatik, Sitzheizung sowie einem 7-Zoll-Farbmonitor mit Touchscreen-Funktion und Rückfahrkamera auf. Auch für die Fahrt mit Familie und Freunden ist die Sonderedition wie gemacht: Der Fünftürer bietet einen bequemen Einstieg in den Fahrgastraum und punktet mit Geräumigkeit und Sitzkomfort.

Serienmäßig an Bord ist auch das aktive Sicherheitssystem Toyota Safety Sense, das den Pre-Collision-System genannten Notbrems-Assistenten, einen Fernlicht-Assistenten, einen Spurhalte-Assistenten sowie eine Verkehrszeichenerkennung umfasst. Inbegriffen ist zudem das Plus-Paket mit Smart-Key-System, Lichtsensor, Geschwindigkeitsregelanlage und einem automatisch abblendenden Innenspiegel.

Für maximalen Fahrspaß sorgen ein umweltfreundlicher Hybridantrieb mit 74 kW/100 PS sowie ein stufenloses Automatikgetriebe. Das Sondermodell ist ab einer monatlichen Rate von 139 Euro* erhältlich – die Wartung beim Toyota Partner ist für drei Jahre inklusive. 

* Unser NEU bleibt NEU-Finanzierungangebot für den Toyota Yaris Hybrid Splash, Fahrzeugpreis: 22.290,- €, abzgl. Hybridprämie*** von 2.600 €, Anzahlung: 5.133,16 €, einmalige Schlussrate: 10.431,72 €, Nettodarlehensbetrag: 14.556,84 € , Gesamtbetrag: 15.296,72 €, Vertragslaufzeit: 36 Monate, gebundener Sollzins: 1,97%, effektiver Jahreszins: 1,99% , 35 mtl. Raten à 139,00 €, inkl. 2 Services : 0,00 €.


Toyota präsentiert weiterentwickelten Brennstoffzellen-Lkw

Höhere Alltagstauglichkeit und größere Reichweite

Toyota macht den nächsten Schritt auf dem Weg zum schadstofffreien Fracht- und Güterverkehr: Der japanische Automobilhersteller hat jetzt die Weiterentwicklung eines schweren Brennstoffzellen-Lkw vorgestellt. Der „Beta“-Truck, der Teil eines großangelegten Pilotversuchs ist, fährt bis zu 300 Meilen (482 Kilometer) mit nur einer Tankfüllung.

Neben der um 100 Meilen (161 Kilometer) höheren Reichweite bietet die Neuauflage eine größere Alltagstauglichkeit und bessere Manövrierfähigkeit. Hierzu tragen unter anderem eine zusätzliche Schlafkabine sowie eine neuartige Kraftstoff-Unterbringung bei, wodurch die Fahrerkabine vergrößert werden konnte, ohne den Radstand zu verlängern.

Mit dem sogenannten „Project Portal“ testet Toyota bereits seit April 2017 einen wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellenantrieb speziell für schwere Lkw, der einen nahezu lautlosen und schadstofffreien Güterverkehr ermöglichen soll. Mehr als 16.000 Testkilometer wurden seitdem im Rahmen des Güterumschlags in und um die kalifornischen Häfen von Long Beach und Los Angeles abgespult.

Der „Alpha“-Truck entwickelt mehr als 670 PS und ein maximales Drehmoment von fast 1.800 Nm. Möglich machen dies zwei Brennstoffzellen-Stacks, die auch bereits in der Limousine Mirai (Kraftstoffverbrauch Wasserstoff kombiniert 0,76 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert 0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km) zum Einsatz kommen, sowie eine 12 kWh starke und somit relative kleine Batterie. Wie beim Pkw-Modell entsteht als Emission lediglich Wasserdampf.

Die „Beta“-Version bleibt diesen Tugenden treu – bei verbesserter Reichweite und Modifikationen in anderen Schlüsselbereichen. Im Herbst startet die Erprobungsphase. „Durch die Evaluierung des ersten Lkw in unseren Testanlagen und auf den realen Straßen im Gebiet von Los Angeles haben wir eine Liste von Verbesserungen für die Produktion und Leistung des Beta-Lkw ausgearbeitet“, sagte Andrew Lund, Chefingenieur des Projekts. „Nachdem der erste Lkw die grundsätzliche Machbarkeit bewiesen hatte, brauchten wir etwas, dass nicht nur besser als das erste Modell ist, sondern auch besser kommerziell nutzbar.“

Das Potenzial ist groß: Allein in den Häfen von Long Beach und Los Angeles sind mehr als 16.000 Lkw im Einsatz, bis 2030 wird sich diese Zahl verdoppeln. Sie beeinträchtigen Klima und Lebensqualität durch Schadstoff- und Geräuschemissionen konventioneller Verbrennungsmotoren. Brennstoffzellen-Lkw begegnen diesem Problem und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Toyota Environmental Challenge 2050, mit der die CO2-Emissionen sowohl der Toyota Modelle als auch im gesamten Geschäftsbetrieb deutlich reduziert werden sollen.

Toyota hatte unlängst den Bau des weltweit ersten Brennstoffzellen-Kraftwerks zur Stromerzeugung im Megawatt-Bereich angekündigt: Die „Tri-Gen“ genannte Anlage im Hafen von Long Beach soll nicht nur Elektrizität produzieren, sondern auch Wasser und Wasserstoff aus Bio-Abfällen, sowie eine der größten Wasserstoff-Tankstellen beherbergen.


Toyota feiert Doppelsieg bei J.D. Power

Zuverlässigster Kleinwagen und beste Volumenmarke

Doppelsieg für Toyota: Der japanische Automobilhersteller fährt in der „Vehicle Dependability Study“ (VDS) des Marktforschungsinstituts J.D. Power gleich zwei Erfolge ein. Toyota darf sich nicht nur die beste Volumenmarke nennen, sondern stellt mit dem Yaris auch den zuverlässigsten Kleinwagen.

Mit der VDS analysiert J.D. Power & Associates die Langzeitqualität von Neuwagen in Deutschland: Besitzer von ein bis drei Jahre alten Neufahrzeugen werden zu ihrer Zufriedenheit befragt. Entscheidend sind Kriterien wie Qualität/Zuverlässigkeit, Attraktivität und Unterhaltskosten. In diesem Jahr haben knapp 15.000 Autofahrer insgesamt 66 Modellbaureihen beurteilt. In die Wertung schafften es ausschließlich Modelle, für die mindestens 75 Antworten vorlagen.

Der große Gewinner heißt Toyota: Modelle der japanischen Automobilmarke bereiten Autofahrern die wenigsten Sorgen. Durchschnittlich nur 101 „Probleme“ kommen auf 100 Fahrzeuge – der absolute Bestwert unter allen Volumen- und Premiummarken in Deutschland. Damit gewinnt Toyota nicht nur seine Klasse, sondern auch die segment- und modellübergreifende Gesamtwertung.

Abgerundet wird das hervorragende Ergebnis vom Toyota Yaris: Er entscheidet die Klasse der Kleinwagen für sich und beschert Toyota den zweiten „J.D. Power VDS Award für Langzeitqualität 2018“. Das auch mit Hybridantrieb (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,6-3,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 82-75 g/km) Modell ist der zuverlässigste Kleinwagen.


Toyota segelt der Zukunft entgegen

Erstes Wasserstoffschiff der Welt auf Weltreise

Toyota unterstützt das erste Wasserstoffschiff auf Weltreise. Der elektrisch angetriebene Katamaran „Energy Observer“ arbeitet mit einem Mix aus erneuerbaren Energien und einem System, das aus Meerwasser kohlenstofffreien Wasserstoff erzeugt. Auf ihrer mehrjährigen Reise will die Energy Observer, die weder Treibhausgase noch Feinstaub emittiert, das Potenzial erneuerbarer Energiequellen und -speicher demonstrieren. Wasserstoffspezialist Toyota unterstützt das 2017 in Saint-Malo (Frankreich) gestartete Projekt und hofft auf das Jahr 2020: Die Energy Observer soll rechtzeitig vor den Olympischen Spielen in Tokio ankommen.


Die Energy Observer ist mehr als ein Boot. Sie liefert Inspiration und Lösungen, wie Energie aus der Natur nachhaltig und verträglich gewonnen werden kann. Zudem erprobt sie Technologien, die von Energienetzen der Zukunft effizient und in größerem Maßstab angewendet werden können.

Das Abenteuer ist sowohl eine menschliche als auch eine technologische Herausforderung, bei der die Bordtechnik unter extremen Bedingungen getestet wird. Bei dem Versuch, das erste energieautonome Boot rund um den Globus zu steuern, sucht die Crew unter der Leitung von Victorien Erussard und Jérôme Delafosse nach Lösungen für einen ökologischen und energetischen Wandel.

Wasserstoff ist das Herzstück des Energy-Observer-Projekts und auch der Hauptgrund dafür, dass Toyota Motor Europe sich engagiert. Im Vergleich zu einer alleinigen Batteriespeicherlösung bietet er einen erheblichen Gewichtsvorteil (50 Prozent der Verdrängung des Schiffes). Als Energiespeicher überwindet er das Problem einer nicht nahtlosen Energieversorgung an Land und auf See. Durch die Nutzung überschüssiger Energie wird die Autonomie mobiler und stationärer Anlagen gesteigert.

„Wir freuen uns sehr, dass Toyota Motor Europe bei dieser Mission an Bord ist. Wir teilen die Vision von Wasserstoff als Schlüssel zur Beschleunigung der Energiewende. Eine Vision, die wir zu den Olympischen Spielen 2020 nach Tokio tragen wollen“, sagt Victorien Erussard, Gründer und Kapitän von Energy Observer.

„Energy Observer ist eine spannende Initiative und wir bei Toyota Motor Europe freuen uns, mit einem so leidenschaftlichen und engagierten Team zusammenzuarbeiten. Dieses Projekt zeigt einmal mehr die vielen praktischen Einsatzmöglichkeiten auf dem Weg in eine Wasserstoff-Gesellschaft“, ergänzt Matt Harrison, Vice President Sales and Marketing, Toyota Motor Europe.

Toyota leistet seit Jahren Pionierarbeit bei der Wasserstofftechnologie. Um sicherzustellen, dass Wasserstoff als praktische Kraftstoffalternative eingesetzt werden kann, wurden umfangreiche Tests unter anspruchsvollen Bedingungen durchgeführt. Die Vorteile des Wasserstoffantriebs sind: schnelle Betankung, große Reichweite und ein emissionsfreies Fahrerlebnis für Pkw, Busse und Lkw.


Der Toyota Camry kehrt zurück

Achte Modellgeneration startet Anfang 2019

Der Toyota Camry kehrt zurück: Nach 14 Jahren bringt der japanische Automobilhersteller die Mittelklasse-Limousine zurück nach Westeuropa. Zugleich baut Toyota mit dem Camry sein Hybridprogramm in Europa auf acht Modelle aus.

Der Toyota Camry ist die meistverkaufte Mittelklasse-Limousine der Welt: Mehr als 700.000 Einheiten setzt der japanische Automobilhersteller pro Jahr ab, seit dem Start der ersten Generation im Jahr 1982 wurden 19 Millionen Fahrzeuge in über 100 Ländern verkauft.

Die achte Generation des Viertürers basiert auf der Toyota New Global Architecture (TNGA) – einem Design- und Entwicklungsansatz, der Design und Fahrspaß die gleiche Bedeutung beimisst wie Qualität, effizientem Packaging und innovativer, bedienfreundlicher Technik. Im Ergebnis verbindet der neue Camry all jene Kerneigenschaften, die ihn so erfolgreich gemacht haben – Zuverlässigkeit, Haltbarkeit, Laufruhe und Fahrqualität – mit attraktivem Außen- und Innendesign, hohem Komfort und modernster Antriebstechnik. Die fahrdynamischen Eigenschaften wurden speziell auf die Bedürfnisse des europäischen Marktes abgestimmt.

Die verlängerte Dachlinie des Camry schafft die Voraussetzungen für das große Platzangebot an Bord und prägt zusammen mit der kompakten seitlichen Fensterfläche das elegante und sportliche Erscheinungsbild. Im Interieur verbinden sich Komfort und Handwerkskunst in idealer Form. Vorne schließen sich die schwungvollen Kurven der neuen Armaturentafel um das ergonomische, fahrerorientierte Cockpit, hinten finden die Passagiere bemerkenswert großzügige und komfortable Platzverhältnisse vor.

Die Markteinführung des neuen Toyota Camry Hybrid in Westeuropa ist für das erste Quartal 2019 vorgesehen.


Dritter Platz für Toyota GAZOO Racing

Esapekka Lappi fährt auf Sardinien auf das Podium

Köln. Mit einem weiteren Podiumsplatz verabschiedet sich das Toyota GAZOO Racing World Rally Team in die Sommerpause: Esapekka Lappi und Janne Ferm landeten bei der Rallye Sardinien, dem siebten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), auf dem dritten Platz.


Auf den Schotterpisten der Mittelmeerinsel hatte das Duo in seinem Toyota Yaris WRC #9 schon vor dem Finaltag einen großen Vorsprung auf die Verfolger. Entsprechend verhalten wurden die vier letzten Wertungsprüfungen angegangen, trotzdem stand im Ziel ein Vorsprung von satten 58,9 Sekunden. Mit dem zweiten Podium seiner Karriere kletterte Lappi in der Gesamtwertung auf den vierten Rang – knapp hinter Ott Tänak.

Der Este und sein Beifahrer Martin Järveoja sammelten als Neunte ebenso Punkte wie Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila, die sogar auf Platz sieben ins Ziel kamen. Beide Fahrer-Duos hatten die Rallye Sardinien unter „Rally 2“-Regeln wieder aufgenommen, nachdem eine Fahrzeugbeschädigung am Freitag (Tänak/Järveoja) bzw. ein technischer Defekt am Samstag (Latvala/Anttila) für das vorzeitige Aus sorgten.

„Glückwunsch an Esapekka zum Podiumsplatz. Am ersten Tag hat er etwas Zeit verloren, aber dann eine wirklich gute Figur gemacht, sich konzentriert und keine Fehler begangen. Dieses Podium ist das verdiente Ergebnis“, freut sich Teamchef Tommi Mäkinen. „Natürlich können wir mit unserem Wochenende nicht ganz zufrieden sein. Es wäre schön gewesen, wenn auch Jari-Matti und Ott bis zum Schluss um die Podestplätze gekämpft hätten. Es ist wirklich bedauerlich, was beiden passiert ist, aber das ist Rallyesport und kann passieren, besonders bei einem so harten Event.“

In der Fahrerwertung liegt Ott Tänak unverändert auf Platz drei, dahinter folgt nun Esapekka Lappi. Auf Position neun rangiert Jari-Matti Latvala. Bei den Herstellern liegt Toyota als Dritter weiterhin auf Podiumskurs.

Die WRC pausiert jetzt rund sieben Wochen: Der nächste Lauf ist die vom 26. bis 29. Juli stattfindende Rallye Finnland. Die Veranstaltung ist die schnellste Rallye im Kalender, glatte Schotterpisten inmitten finnischer Wälder und Seen umfassen zahlreiche Sprünge. Der Servicepark ist in Jyväskylä beheimatet, unweit der Zentrale des Toyota GAZOO Racing World Rally Teams. 2017 konnte Esapekka Lappi sein Heimrennen und das des Teams gewinnen.


Werfen Sie einen Blick in unser Newsarchiv

Weitere interessante Meldungen aus dem Hause Toyota finden Sie in unserem Newsarchiv.


  • Probefahrt

    Einen Termin für eine Probefahrt mit Ihrem Toyota-Wunschmodell können Sie hier mit uns vereinbaren.

  • Service

    Sie möchten gerne einen Termin mit uns vereinbaren? Kein Problem, Sie können diesen auch bequem online buchen.

  • Kontakt

    Bei Fragen zu unserem Autohaus oder unserer Werkstatt stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

© 2018 Autohaus Wilkens GmbH