Toyota

Alle Neuigkeiten auf einen Blick

Aktuelles

Toyota GR Yaris debütiert im Januar 2020

Premiere auf dem Tokyo Auto Salon

Rallyesport im Kleinwagenformat: Auf dem Tokyo Auto Salon enthüllt Toyota kommenden Monat den neuen GR Yaris. Im komplett neu entwickelten Modell verbinden sich fortschrittliche Technologien sowie Wissen und Erfahrung aus der Rallye-Weltmeisterschaft, in der Toyota Gazoo Racing (TGR) gerade den Fahrertitel gewonnen hat.

Nach der Rückkehr des Toyota GR Supra ist der GR Yaris das zweite reinrassige Sportmodell, das die Toyota Rennsportabteilung Toyota Gazoo Racing weltweit auf den Markt bringt. Nach Abschluss der Entwicklungsarbeiten hat TGR-Meisterfahrer Morizo, alias Akio Toyoda, kürzlich einen Prototyp des neuen GR Yaris auf Herz und Nieren geprüft.

Toyota will mit Hilfe seiner Motorsportaktivitäten immer bessere Autos bauen und gleichzeitig durch die Teilnahme an anspruchsvollen Rennen auf Strecken aller Art seine Fangemeinde ausbauen. 2017 kehrte das Unternehmen mit dem Yaris WRC in die FIA Rallye-Weltmeisterschaft zurück, wo es 2018 fünf Rennen und den Hersteller-WM-Titel gewann und in der abgelaufenen Saison den Fahrertitel holte.

Nicht weniger erfolgreich ist auch das Toyota Engagement in der FIA-Langstrecken-WM mit dem TS050 Hybrid Rennwagen. Sowohl 2014 als auch 2018/2019 holte das Team hier den Hersteller- und den Fahrertitel und liegt auch in der aktuellen Saison vorn. Erfolg und Vielfalt des Motorsportprogramms unterstreicht der erste Toyota Sieg bei der Rallye Dakar Anfang dieses Jahres, den der katarische Fahrer Nasser al-Attiyah im Toyota Hilux einfuhr.


Geschäftskunden setzen auf Toyota

Kräftiges Zulassungsplus auf dem deutschen Flottenmarkt

Immer mehr Geschäftskunden vertrauen auf Toyota: Allein im November rollten 2.041 Fahrzeuge der Marke Toyota in die Fuhrparks deutscher Unternehmen. Gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht dies einem satten Zuwachs von 22,5 Prozent. Der japanische Hersteller wächst damit auch deutlich schneller als der relevante Flottengesamtmarkt, der im gleichen Zeitraum um 17 Prozent zulegen konnten.

Der starke November bestätigt zudem die überaus positive Entwicklung im bisherigen Jahresverlauf: In den ersten elf Monaten kletterten die gewerblichen Toyota Neuzulassungen (inkl. leichte Nutzfahrzeuge) um satte 19 Prozent auf 21.034 Einheiten, womit die Flottenabteilung zum Jahresende bereits zum vierten Mal in Folge einen neuen Absatzrekord verzeichnen könnte.

Als Wachstumstreiber erweisen sich vor allem kleine und mittlere Fuhrparks sowie Mobilitätsdienstleister. Sie setzen insbesondere auf den mit gleich zwei Hybridantrieben kombinierbaren Toyota Corolla Hybrid (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,9-3,3 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 89-76 g/km) und auf leichte Nutzfahrzeuge wie den Toyota Proace (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,5-5,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 144-137 g/km), der als vielseitiger Kastenwagen und geräumiger Personentransporter erhältlich ist.

Neben der großen Modell- und Antriebsvielfalt profitieren Firmenkunden seit Anfang 2019 von einem Rundum-Sorglos-Paket: Das sogenannte Toyota Full-Service-Leasing bietet maximale Planungssicherheit und höchsten Komfort bei voller Kostentransparenz. Kunden können zwischen verschiedenen modularen Bausteinen wählen und so ein perfekt auf die Bedürfnisse ihres Unternehmens zugeschnittenes Paket buchen.

„Unsere Kunden schätzen die zunehmende Fokussierung auf ganzheitliche Angebote – insbesondere in Verbindung mit unseren effizienten Hybridmodellen“, erklärt Mario Köhler, General Manager Toyota & Lexus Geschäftskundenservice. „Auch im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge sind wir auf einem sehr guten Weg und erschließen uns viele neue Fuhrparks.“


Weltpremiere für Toyota RAV4 Plug-in Hybrid

Neues Flaggschiff debütiert auf der LA Auto Show

Toyota schlägt ein neues Kapitel in der Geschichte des RAV4 auf: Auf der Los Angeles Auto Show (22. November bis 1. Dezember 2019) feiert der Pionier des Kompakt-SUV-Segments Weltpremiere als Plug-in Hybrid. Mehr als 20 Jahre Technologieführerschaft von Toyota auf dem Gebiet der Hybridtechnik versprechen für die erste RAV4 Hybridvariante, die sich an der Steckdose aufladen lässt, ein ebenso kraftvolles wie effizientes Fahrerlebnis. Die Markteinführung ist für die zweite Jahreshälfte 2020 geplant.  

Die neue Plug-in-Hybridversion thront an der Spitze der fünften RAV4 Generation, die seit ihrer Einführung Anfang diesen Jahres ihren Status als Erfolgsmodell bestätigt hat: Mit 120.000 Bestellungen gehört der aktuelle RAV4 zu den populärsten SUV-Modellen in Euro-pa, mehr als 105.000 Kunden haben sich dabei für den RAV4 mit Vollhybrid entschieden.

Der neue RAV4 Plug-in Hybrid übernimmt nicht nur innerhalb der SUV-Baureihe die Rolle des Spitzenmodells: Leistung und Performance, seine Effizienz, die Dynamik der GA-K Plattform sowie die ausgezeichneten Handling-Eigenschaften, die das intelligente elektrische Allradsystem auf und abseits befestigter Wege garantiert, machen ihn zum neuen Flaggschiff des gesamten Toyota Hybridprogramms.

Nach zwei Prius Generationen mit Plug-in-Hybridtechnik hat Toyota nun einen neuen Antriebsstrang für den RAV4 entwickelt. Das hohe Leistungsvermögen des Antriebssystems wird unter anderem ermöglicht durch eine neue Lithium-Ionen-Batterie mit hoher Kapazität sowie einen zusätzlichen Aufwärtswandler (Boost Converter) in der Steuereinheit.

Neben der druckvollen Beschleunigung überzeugt der RAV4 Plug-in Hybrid auch durch eine höhere Reichweite im rein elektrischen, lokal emissionsfreien Fahrmodus. Anvisiert werden mehr als 60 Kilometer elektrische Reichweite nach WLTP, was nicht nur die Wettbewerber übertrifft, sondern auch die 50 Kilometer, die europäische Pendler im Durchschnitt täglich zurücklegen.


Toyota Mirai Concept: Ausblick auf zweite Modellgeneration der Brennstoffzellen-Limousine

Weltpremiere auf der Tokyo Motor Show 2019 und Markteinführung 2020

Der nächste Toyota Mirai wirft seine Schatten voraus: Auf der diesjährigen Tokyo Motor Show (23. Oktober bis 4. November 2019) gibt der japanische Automobilhersteller mit dem Mirai Concept einen konkreten Ausblick auf die zweite Modellgeneration der Brennstoffzellen-Limousine – mit mehr Reichweite, mehr Fahrspaß, größeren Fahrzeugabmessungen und einem sportlich-eleganten Design.

Die im Jahr 2014 vorgestellte, weltweit erste Serienlimousine mit Brennstoffzellenantrieb, der Toyota Mirai (Kraftstoffverbrauch Wasserstoff kombiniert 0,76 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert 0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km), verbindet elektrisches Fahren mit alltagstauglichen Reichweiten: Binnen weniger Minuten aufgetankt, fährt die erste Generation der charismatischen Brennstoffzellen-Limousine über 500 Kilometer weit – und das völlig ohne CO2- und Schadstoffausstoß. Verantwortlich ist der innovative Antrieb: Wasserstoff wird in der Brennstoffzelle in elektrische Energie umgewandelt, die den Elektromotor antreibt. Als Emission entsteht dabei lediglich Wasserdampf.

Die Neuauflage des Mirai, deren Marktstart in Japan, Nordamerika und Europa für das Jahr 2020 vorgesehen ist, fährt sogar noch weiter. Mit Hilfe eines optimierten Brennstoffzellensystems und größeren Wasserstofftanks strebt Toyota eine bis zu 30 Prozent höhere Reichweite an. Auch das Ansprechverhalten des Brennstoffzellensystems wird noch gleichmäßiger und direkter.

Die von Anfang an für mehrere Antriebsarten aufgelegte Toyota New Global Architecture (TNGA) verbessert die Karosseriesteifigkeit und senkt den Schwerpunkt, was sich in Verbindung mit dem Hinterradantrieb in einem agilen und direkten Handling niederschlägt. Kurvenreiche Straßen meistert die nächste Toyota Mirai Modellgeneration leichtfüßig, auf der Autobahn vermittelt die Luxuslimousine hingegen bei jeder Geschwindigkeit ein Gefühl von Kraft und Sicherheit.

Gleichzeitig gibt die TNGA-Plattform den Designern zusätzliche Freiräume: Herausgekommen ist eine markante Optik mit eleganten Proportionen und niedriger Schulterlinie, einer schlanken Karosserie und bis zu 20 Zoll großen Rädern. Im Vergleich zur Vorgängergeneration ist das Mirai Concept länger, breiter und flacher konzipiert. Diese Kombination erzeugt einen ebenso kraftvollen wie unverwechselbaren Eindruck. Das in Tokio vorgestellte Konzeptfahrzeug ist darüber hinaus in einer speziell entwickelten blauen Lackierung gehalten, die aufwändig in mehreren Schichten aufgetragen wird und eine außergewöhnliche Helligkeit und Farbtiefe aufweist.

Der moderne, übersichtliche Innenraum vermittelt ein warmes, komfortables Ambiente und weckt so noch mehr Lust auf lange Fahrten und Reisen. Zu den wichtigsten Elementen gehört ein 12,3-Zoll-Display im Zentrum des dem Fahrer zugeneigten Armaturenbretts. Mehr Platz gibt es auch: Dank der neuen Plattform stehen künftig fünf statt vier Sitzplätze zur Verfügung.

„Wir wollten ein Auto mit emotionalem Design und reaktionsschneller Fahrdynamik bauen, das Kunden die ganze Zeit fahren wollen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann“, erklärt der neue Toyota Mirai Chefingenieur Yoshikazu Tanaka. „Die Kunden sollen sagen können, dass sie sich für den Mirai entschieden haben, weil sie dieses Auto haben wollten und nicht nur, weil es ein Brennstoffzellenfahrzeug ist.“

Toyota als Pionier der Brennstoffzellentechnologie hat von der ersten Fahrzeuggeneration des Mirai – über den gesamt Produktionszeitraum betrachtet – insgesamt mehr als 10.000 Einheiten gefertigt und weltweit verkauft. Mit Inbetriebnahme der neuen Fertigungsstätte im nächsten Jahr lässt sich eine deutliche Produktionssteigerung erzielen: Jährlich können dann 30.000 Fahrzeuge des neuen Toyota Mirai produziert werden.

Das stetige Vorantreiben der Brennstoffzellentechnik ist Bestandteil der Toyota Environmental Challenge 2050. Darin hat der japanische Automobilhersteller bereits im Jahr 2015 eine Reihe langfristiger Ziele zur Verringerung der CO2-Emissionen seiner Fahrzeuge und seiner Produktions- sowie Vertriebsstätten festgeschrieben.

Spezifikationen – Toyota Mirai Concept

Länge: 4.975 mm
Breite: 1.885 mm
Höhe: 1.470 mm
Radstand: 2.920 mm
Antrieb: Hinterradantrieb
Sitzplätze: 5
Reichweite: rund 30 % über aktuellem Modell


Toyota Prius+ Taxi ist „Bester Firmenwagen 2019“

Sonderpreis der „Auto Bild“-Redaktion für den Hybrid-Van

Der Toyota Prius+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 96 g/km) in der Taxiversion ist „Bester Firmenwagen 2019“. Der erstmals von der Zeitschrift „Auto Bild“ vergebene „Sonderpreis der Redaktion“ geht an die siebensitzige Van-Variante des Hybridklassikers. Im Rahmen der festlichen Preisverleihung hat Mario Köhler, General Manager Toyota & Lexus Geschäftskundenservice der Toyota Deutschland GmbH, die Auszeichnung gestern Abend im Journalistenclub in Berlin entgegengenommen.

Rund 15 Prozent der Taxi-Unternehmen setzen bereits auf alternative Antriebe. Hybridmodelle, allen voran der Toyota Prius, sind dabei häufig erste Wahl. Zudem werden umweltverträgliche Fahrzeuge vermehrt von den Kunden angefragt und gezielt bestellt.

Die Vorteile des Hybridantriebs im Taxieinsatz liegen auf der Hand: Die Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor kann besonders im innerstädtischen Umfeld ihre Stärken ausspielen: Bei Fahrten im reinen Elektromodus stoßen Prius+ und Co. keinerlei Schadstoffe aus und sind angenehm leise unterwegs, der hohe Anteil von Stop-and-Go-Fahrten ermöglicht zudem eine effektive Rekuperation der Bremsenergie. Zugleich sorgt das 100 kW/136 PS starke Antriebs-Team aus 1,8-Liter-Benziner und E-Motor für lange Reichweiten.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die unserer Überzeugung und der stetig steigenden Kundennachfrage in den Ballungsräumen Rechnung trägt“, so Mario Köhler. „Mit Prius+, Camry, RAV4 und Corolla können wir eine effiziente, umweltschonende und sehr wirtschaftliche Hybridflotte für Taxis und Funkmietwagen anbieten.“

Die Leser von „Auto Bild“ haben zum zweiten Mal die besten Firmenwagen Deutschlands in sieben Kategorien gewählt. Den Sonderpreis für ein besonders innovatives Produkt hat die „Auto Bild“-Redaktion erstmals vergeben und damit die Bedeutung des Prius gerade im Taxibereich gewürdigt.


ADAC Ecotest: Top-Ergebnis für den Toyota RAV4 Hybrid

Tester attestieren dem beliebten SUV hervorragende Umwelteigenschaften

Tolles Ergebnis für den RAV4 Hybrid: Das Toyota Kompakt-SUV erzielt im ADAC Ecotest vier von fünf Sternen und stellt damit eindrucksvoll seine Umweltverträglichkeit unter Beweis. 78 von 100 zu erreichenden Punkten erhielt der RAV4 Hybrid (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,8-4,7 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 107-105 g/km) für seinen niedrigen Verbrauch bzw. CO2-Ausstoß und geringe Schadstoffemissionen.

Das ADAC-Umweltranking testet aktuelle Pkw auf Herz und Nieren – auf dem Prüfstand und auf der Straße. In beiden Szenarien schneidet der Toyota Hybrid hervorragend ab und kommt auf einen Realverbrauch von 5,6 Liter auf 100 Kilometer. Innerstädtisch lag der ADAC-Testverbrauch sogar bei lediglich 3,6 l/100 km.

25 Jahre nach dem Verkaufsstart der ersten Generation ist inzwischen auch für den Toyota RAV4 Hybridantrieb eine Selbstverständlichkeit: 85 Prozent der Kunden in Westeuropa haben sich im vergangenen Jahr für die effiziente und umweltverträgliche Antriebsvariante entschieden. Der neue RAV4 baut auf der TNGA-Plattform (Toyota New Global Architecture) auf und ist natürlich wieder mit Hybridantrieb erhältlich (ab 32.990 Euro).

Der neu entwickelte Dynamic Force Hybridantriebsstrang mit 2,5 Liter großem Vierzylindermotor leistet als Fronttriebler 160 kW/218 PS und in der Allradvariante 163 kW/222 PS. Der nach dem Atkinson-Prinzip arbeitende Vierzylinder erzielt mit einem thermischen Wirkungsgrad von 41 Prozent weltweit einen Topwert. Zu den Besonderheiten des kurzhubigen Aggregats gehören das hohe Verdichtungsverhältnis von 14,0:1, die kombinierte D-4S Saugrohr-/Direkteinspritzung, die intelligente Ventilsteuerung, die Reduzierung der innermotorischen Reibungsverluste und Optimierung des Verbrennungsprozesses durch zum Beispiel geradlinige Einlasskanäle und stark angewinkelte Ventile mit lasergeschweißten Ventilsitzen, das variable Kühlsystem sowie die Ölpumpe mit variabler Kapazität.

Der RAV4 Hybrid ist nicht nur sauber und effizient, sondern auch überaus komfortabel. Bereits in der Basisvariante „Club“ sind Klimaautomatik, Sitz- und Lenkradheizung, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung sowie das neue Toyota Safety Sense System mit adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage (ACC) und Spurhaltesystem Serie.

Den Verbrauchern gibt der ADAC Ecotest seit 2003 Aufschluss über sparsame und saubere Pkw. Die Testkriterien werden laufend den aktuellen Anforderungen angepasst. In praxisnahen Zyklen können so auf dem Prüfstand und mit Kontroll-Messungen auf der Straße verlässliche Aussagen über den CO2-Ausstoß und die gesetzlich limitierten Schadstoffe Kohlenmonoxid (CO), Stickoxid (NOX), Kohlenwasserstoff (HC) sowie Partikelmasse und Partikelanzahl getroffen werden.

Der RAV4 Hybrid reiht sich in die Erfolge weiterer Toyota Modelle beim ADAC Ecotest ein. Höchste Umweltverträglichkeit und damit fünf Sterne konnten bereits verbuchen: der Prius Hybrid (94 von 100 Punkten), der Prius Plug-in Hybrid (97 Punkte) und die Brennstoffzellen-Limousine Mirai (93 Punkte).


Toyota Gazoo Racing feiert historischen Dreifach-Triumph

Drei Toyota Yaris WRC auf dem Podium der Rallye Deutschland

Mit einem historischen Dreifach-Triumph hat das Toyota Gazoo Racing World Rally Team die Rallye Deutschland beendet. Ott Tänak gewann den zehnten Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) und baute seine WM-Führung auf nunmehr 33 Punkte aus. Seine Teamkollegen Kris Meeke und Jari-Matti Latvala komplettierten das Podium als Zweiter und Dritter. Erstmals seit vier Jahren eroberte damit ein einziger Hersteller alle Plätze auf dem Treppchen – und bringt Toyota in der Herstellerwertung in Schlagdistanz zur Spitze.

Tänak führte die Rallye nahezu die ganze Zeit an. Nach einem intensiven Kampf baute er gemeinsam mit Martin Järveoja seinen Vorsprung am Samstagnachmittag auf den Etappen der Panzerplatte aus. Meeke und Latvala kletterten währenddessen auf die Podiumsplätze. Am abschließenden Sonntag hielten alle drei Topfahrer ihre Positionen.

Tänak fuhr mit einem Vorsprung von 20,8 Sekunden den fünften Saisonsieg ein – und den dritten Triumph in Folge beim anspruchsvollen deutschen Asphalt-Event. Kris Meeke und Beifahrer Seb Marshall holten mit dem zweiten Platz erstmals ein Podium für Toyota. Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila wiederholten ihr starkes Ergebnis von der vorherigen Rallye Finnland und landeten erneut auf Rang drei.
Diese Ergebnisse krönten das Heimspiel der in Köln ansässigen Toyota Motorsport GmbH, die für die Motorentwicklung des Toyota Yaris WRC verantwortlich ist. Ein weiteres Topresultat: Takamoto Katsuta, Fahrer des Toyota Gazoo Racing Rally Challenge Program, beendete sein erstes WRC-Rennen mit einem zusätzlich eingesetzten Toyota Yaris WRC auf einem sehr guten zehnten Platz.

„Alle sechs Toyota Gazoo Racing Fahrer und Beifahrer standen bei der Rallye Deutschland auf dem Podium – ein toller Anblick! Ich wäre gern dabei gewesen, in Champagner getränkt auf dem Podium. Heute fühle ich mich großartig“, freut sich Team Chairman Akio Toyoda. „Und Takamoto Katsuta beendete sein erstes WM-Event mit dem Yaris. Das war auch etwas, was ich gern gesehen hätte. Ich warte darauf, dass er irgendwann auf dem Podium steht. Vielen Dank an die Fahrer und Beifahrer, an Tommi und die Teammitglieder und an alle Fans, die dieses Ergebnis genauso freut.“

Teamchef Tommi Mäkinen ergänzt: „Es ist unglaublich, dass unsere drei Autos auf den ersten drei Plätzen stehen. Wir hatten schon einige Male die Chance, ein ähnliches Ergebnis zu erzielen und nun haben wir es endlich geschafft. Es ist ein sehr aufregender Tag heute. Unser Auto war hier eindeutig sehr stark, aber an diesem Wochenende hatten wir auch die besten Fahrer, die zeigten, wie man es unter den schwierigsten Asphaltbedingungen schafft.“

Ott Tänak führt die WM-Wertung mit nunmehr 205 Punkten an. Kris Meeke liegt mit 80 Punkten auf dem vierten Platz, Jari-Matti Latvala mit 74 Punkten auf Rang sieben. In der Herstellerwertung beträgt der Rückstand auf die Spitze gerade noch acht Punkte. Bei vier ausstehenden Rallyes ist somit alles möglich.

Weiter geht’s mit der Rallye Türkei (12. bis 15. September), die 2018 am neuen Standort rund um Marmaris an der Mittelmeerküste in den WM-Kalender zurückkehrte. Felsige Schotterpisten und hohe Temperaturen werden für ein anspruchsvolles Event sorgen.


Start frei für neuen Toyota Prius Plug-in Hybrid

An der Steckdose aufladbares Hybridmodell nun mit fünf Sitzen

Bühne frei für den neuen Toyota Prius Plug-in Hybrid (Kraftstoffverbrauch kombiniert gewichtet 1,3 l/100 km + 9,9 kWh/100 km; CO2-Emissionen 29 g/km): Mit einem fünften Sitz, neuen Farben und einem aufgewerteten Interieur rollt der zum Modelljahr 2019 überarbeitete Steckdosen-Hybrid jetzt auf die Straße. Die Preisliste startet in Deutschland bei 37.200 Euro.

Seit mittlerweile über 20 Jahren nimmt der Toyota Prius (Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,7-3,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 84-75 g/km) eine Vorreiterrolle bei alternativen Antrieben ein. Die an Steckdose und Ladesäulen aufladbare Plug-in-Variante kombiniert das Beste zweier Welten: hohe elektrische Reichweite und uneingeschränkte Alltagstauglichkeit. So kann der Prius Plug-in Hybrid im EV-Modus bis zu 59 Kilometer (nach WLTP-Testverfahren im städtischen Fahrzyklus) lokal emissionsfrei und nahezu lautlos zurücklegen. Die vollelektrische Höchstgeschwindigkeit beträgt 135 km/h. Bei einer Systemleistung von 90 kW/122 PS verbraucht der Hybrid im realitätsnahen WLTP-Normzyklus gerade einmal 1,3 Liter Kraftstoff und 9,9 kWh Strom je 100 Kilometer, was CO2-Emissionen von 29 g/km entspricht. Dabei erfüllt der Antrieb bereits die strenge Abgasnorm Euro 6d-Temp-EVAP-ISC.

Verantwortlich für die hohe Effizienz sind moderne Technologien, die selbst in der Toyota Modellpalette ihresgleichen suchen. Der Prius Plug-in Hybrid fährt beispielsweise mit einer Wärmepumpe vor, die Wärme aus der Außenluft zieht und so einen höheren Wirkungsgrad erzielt als herkömmliche Heizsysteme, die die Wärme des Motors nutzen. Der Innenraum lässt sich damit vor Fahrtantritt auch vorheizen. Das Batterieerwärmungssystem bringt die Zellen beim Aufladen auf Betriebstemperatur: Dadurch kann Kälte die Batterieleistung, den Wirkungsgrad und damit die vollelektrische Reichweite weniger stark beeinträchtigen. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal im gesamten Fahrzeugsegment ist das optionale Solarmodul. Je nach Witterung werden mithilfe der Sonnenkraft täglich bis zu fünf Kilometer elektrische Reichweite erzeugt, bei 200 Sonnentagen pro Jahr summiert sich diese Zahl auf rund 1.000 Zusatzkilometer.

Zum Modelljahr 2019 überzeugt der Prius Plug-in Hybrid mit noch mehr Funktionalität: Dank eines neuen Mittelsitzes im Fond finden nun fünf Insassen im Fahrzeug Platz, die auf allen Positionen ausreichend Bewegungsfreiheit genießen. Im Innenraum weisen unter anderem piano-schwarze Dekorelemente an Lenkrad und Wählhebel sowie hochwertige Sitzstoffe auf die umfassend überarbeiteten Modelle hin. Äußerliche Erkennungszeichen sind die Lackierungen Karminrot-Metallic, das das bisherige Granatapfelrot-Metallic ersetzt, und das gänzlich neue tiefschwarze Mica-Metallic.

Der Prius Plug-in Hybrid wird in den drei Ausstattungslinien angeboten. Bereits die Einstiegsversion (ab 37.200 Euro) verfügt unter anderem über das Multimedia- und Navigationssystem Toyota Touch&Go, Matrix-LED-Scheinwerfer, eine Rückfahrkamera, ein schlüsselloses Smart-Key-Zugangssystem sowie eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik mit Passagiererkennung. Das hohe Sicherheitsniveau unterstreicht das Toyota Safety Sense System, das unter anderem das Pre-Collision Notbremssystem mit Fußgängererkennung, einen Spurhalteassistenten mit aktiver Lenkunterstützung, einen Fernlichtassistenten, eine Verkehrszeichenerkennung und eine Müdigkeitserkennung umfasst. Neben 17-Zoll-Leichtmetallfelgen (Aufpreis 800 Euro) ist auf Wunsch auch das Solardach erhältlich, das zusätzliche Energie liefert.

Ab dem Ausstattungsniveau Comfort (ab 38.150 Euro) sind zusätzlich ein Head-up-Display sowie ein Toter-Winkel- und ein Rückfahrassistent an Bord. Das optional für 950 Euro erhältliche Einparksystem IPA&ICS (Intelligent Parking Assist & Intelligent Clearance Sonar) manövriert den Prius Plug-in selbstständig in die Parklücke. Das Topmodell Prius Plug-in Hybrid Executive (ab 41.750 Euro) fährt serienmäßig mit dem Einparksystem sowie mit eleganter schwarzer Lederausstattung und JBL-Premium-Soundsystem mit zehn Lautsprechern vor.


Werfen Sie einen Blick in unser Newsarchiv

Weitere interessante Meldungen aus dem Hause Toyota finden Sie in unserem Newsarchiv.


  • Probefahrt

    Einen Termin für eine Probefahrt mit Ihrem Toyota-Wunschmodell können Sie hier mit uns vereinbaren.

  • Service

    Sie möchten gerne einen Termin mit uns vereinbaren? Kein Problem, Sie können diesen auch bequem online buchen.

  • Kontakt

    Bei Fragen zu unserem Autohaus oder unserer Werkstatt stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

© 2020 Autohaus Wilkens GmbH